Zuhause gesucht!

10.9.

 

Jason und Bijou suchen ein Zuhause

 

Jason und Bijou, beide 8 Jahre alt, kastriert geimpft, gechipt und kerngesund, mussten abgegeben werden, weil die Halterin schwer erkrankt ist.  Sie lebten seit 2009 zusammen in Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon.

Wir denken, draußen würden sie nicht klar kommen und suchen deshalb ein Zuhause in Wohnungshaltung. Balkon wäre super, ist aber nicht Bedingung, wenn ein Fenster vorhanden ist, dass so gesichert ist, dass sie an der Luft liegen können.

Sie brauchen Menschen, die bei der Eingewöhnung Geduld haben. Dann sind sie sehr zutraulich und liebebedürftig. Kinder sollten nicht im Haushalt leben.

Die beiden werden auf jeden Fall nur zusammen abgegeben.

 

 

Kontakt: tierschutz-lehre@web.de

oder Telefon: 0157/88292890

 

24.7.

 

In der Nähe vom Schutzhof "Vierpfötchen" wurden diese vier kleinen Kätzchen gefunden. Die hellen Samtpfoten sind Kätzchen, die graue und die schwarze Samptpfote sind Katerchen. 

Sie sind ca. 8 Wochen alt, gesund und werden bald geimpft. 

Nun suchen sie ein gutes Zuhause. 

Wer helfen kann, bitte melden: gitta6@gmail.com

Einige unserer Hunde werden netterweise auf der Homepage vom Berliner Verein "Tiere suchen Freunde.e.V." vorgestellt:

www.tieresuchenfreunde.de

Hunde, die nach einiger Zeit des Aufenthalts psychisch genügend stabilisiert sind und sich als Familienhunde eignen, werden an entsprechend passende Menschen weitergegeben. Dies geschieht schweren Herzens, aber sonst gäbe es keine Möglichkeit, andere notleidende Tiere nachrücken zu lassen.

Bei der Vermittlung wird soweit als möglich angestrebt, dass Interessenten und Hunde sich bei uns auf dem Tierschutzhof kennenlernen. Dies ist wichtig, damit der Hund ein erstes Vertrauen fassen und ohne erneute Traumatisierung und ohne Verlassensängste in sein neues Heim überwechseln kann. Aber auch für den potentiellen Besitzer erscheint es uns wichtig, dass er in Ruhe prüfen kann, für welchen Gesellen er da auf Jahre die Verantwortung übernimmt.

Für diesen ersten Kontakt bieten sich Spaziergänge in der hier noch sehr ursprünglichen Natur an, und geradezu ideal ist es, wenn der Besuch auf dem Hof über Nacht ausgedehnt werden und dem Kennenlernen ausreichend Zeit gegeben werden können.

Zwei Zimmer stehen für diesen Zweck zur Verfügung, die mit Verpflegung zum Selbstkostenpreis von 8 Euro pro Person / Übernachtung angeboten werden.

Bei Übereignung eines Hundes wird ein Schutzvertrag abgeschlossen und eine Schutzgebühr erhoben. Dies ist erforderlich, da die Tiere nach tierärztlicher Untersuchung kastriert, geimpft, mit einem Chip versehen und entparasitiert sind. Ausschließlich alle für die Vermittlung angebotenen Tiere sind gesund, eventuelle Behinderungen sind angegeben. Dennoch kann ich keine Garantie für später eventuell auftretende Krankheiten geben, ebenso wenig wie andere Tierschutzeinrichtungen auch.

Die Voraussetzungen, die der neue Besitzer mitbringen sollte, sind individuell auf den jeweiligen Hund abgestimmt und bei der Hundegalerie entsprechend aufgeführt, falls dies erforderlich erscheint. Unabdingbar sind neben ausreichender Zeit, die Bereitschaft zu liebevollem Umgang mit dem Tier, ausreichende Bewegung und Sozialkontakte zu Mensch und Artgenossen sowie das Vertrauen der Hofbetreiberin zum Interessenten, soweit es die Tierhaltung betrifft.

Im Schutzvertrag enthalten wird sein, dass jeder Hund wieder zu mir zurückkommen muss, falls es einmal aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich sein wird, dass er bei seinem neuen Besitzer bleibt.



Und das sind die Hunde, die ein schönes Zuhause suchen:

 

Fielmann

so genannt der hübschen Brille wegen von einer unserer freiwilligen Helferinnen.

Fielmann war nur wenige Tage bei uns auf dem Tierschutzhof, denn er attackierte mit viel Aggression unsere kleinsten und schwächsten Hunde. Dies war beim besten Willen nicht vertretbar und so gaben wir schweren Herzens Fielmann in das Tierheim von Wanda, in welchem wir die Tiere liebevoll betreut wissen.

Dort soll der kleine Kerl natürlich nicht bleiben, wir wollen alles versuchen, um ihm ein passendes und liebesvolles Plätzchen fürs Leben zu finden.

 

Fielmanns Alter könnte so bei sieben/acht Jahren liegen. Er ist kastriert und ca. 28-30 cm hoch. Der Rüde läßt sich streicheln und schmust gerne, hat aber zur Zeit noch schlimme Angst und zeigt auch Aggressionen, wenn man ihm ein Halsband anziehen möchte. Bei der Einweisung ins Tierheim vor ca. zwei Monaten ließ er sich noch problemlos das Halsband anziehen und ging sehr brav an der Leine. Irgendetwas muß im Tierheim passiert sein, daß seine Angst davor plötzlich so groß wurde. Fielmann braucht einen Menschen mit Geduld und Einfühlungsvermögen, der ihm Zeit läßt, damit erstmal das nötige Vertrauen wachsen kann. Man merkt ihm an, wie gerne er den Kontakt zu Menschen hätte und wie froh er ist, wenn sich jemand liebevoll um ihn kümmert.

Wichtig wäre auch, daß es ein Zuhause mit gesichertem Garten ist, damit er zunächst mal ohne Halsband und Leine sein Geschäft verrichten kann. Hunde sollten entweder gar nicht im neuen Zuhause sein oder aber eine größere souveräne Hündin, die ihm gewachsen ist. Zeit sollte sein Mensch natürlich auch haben, wobei wir glauben, daß Fielmann auch mal einige Stunden allein zu Hause bleiben kann.

Kurtchen

> Video Kurtchen - Kleiner Dickkopf mit ruhigem Gemüt  (siehe hier)

Brend

Brend ist eine sehr schnell lernende Hündin (geboren 2010) mit großer Beobachtungsgabe. Und genau diese hat Brend das Einleben im Rekordtempo ermöglicht.

Brend hatte vom Welpenalter an in einem polnischen Tierheim gelebt, wo leider niemand die Zeit fand, die Hündin an Menschen zu gewöhnen. Sie wurde und blieb scheu, zeigte aber durch ihr Verhalten, daß sie gerne Kontakt zu Menschen haben würde, wenn sie nur nicht so schrecklich viel Angst hätte.

Für Brend wurde kurzzeitig ein Zwinger gebaut, damit sie bis zur Eingewöhnung dort in Sicherheit verwahrt sein würde. Dort blieb sie genau sechs Tage, dann war sie soweit und konnte ohne Leine mit aufs Feld laufen. Von da an war der Zwinger nur noch dafür da, dass Brend ihre Mahlzeiten in Ruhe einnehmen konnte.

Brend ist sehr schnell vertraut geworden, zeigt immer weniger Angst und ist wesentlich entspannter. Noch sind Reste da, noch braucht sie ein bisschen Zeit, um auch belastbar zu sein, aber das Wesentliche ist geschafft. Brend möchte sehr gerne dicht bei ihrem Menschen sein, sie ist nicht gern allein. Für sie ist es sehr wichtig, dass ein Garten vorhanden ist, von dem aus es in die freie Natur gehen kann, denn Brend kennt keine Autos und ist hektischen Situationen noch nicht gewachsen. Erschwerend kommt hinzu, daß der Hals von Brend dicker ist als der Kopf und sie aus jedem Halsband herausschlüpfen kann. Geschirre kennt sie jedoch noch nicht, sie sind hier auf dem Hof nicht nötig und bisher ging es lediglich um den Aufbau von Vertrauen. Bei Brend ist es mir sehr wichtig, dass sich ihr neuer Mensch die Mühe macht, sie hier auf dem Hof kennenzulernen und sich mit ihr vertraut zu machen, eine andere Möglichkeit zur Vermittlung sehe ich zur Zeit nicht und wir nehmen uns die Zeit, um für sie den richtigen Menschen zu finden. Derjenige wird dann reichlich belohnt, Brend ist mit ihrem ganzen Herzen dabei.

Die Hündin ist kastriert, um die 40 cm hoch, verträglich mit Hunden. Katzen schenkt sie keinerlei Beachtung.

Rysia

Rysia ist eine Hündin, deren Alter sich vermutlich zwischen 12 und 13 Jahren befindet. Sie ist eine ausgesprochen ruhige Hündin, deren Leben vor dem Tierheim vermutlich in einem Vorgärtchen stattfand, denn genau dort möchte sie bei mir jetzt tagsüber sein. Nachts kommt sie freiwillig ins Haus.

Ich gehe aber davon aus, daß es hier auf dem Hof auch mit der Rudelgröße zusammenhängt und daß Rysia, wenn sie irgendwo Einzelhund sein darf oder sonst nur noch ein oder zwei Hunde da sind, auch gerne mit im Haus lebt und sich wohl auch an Spaziergänge gewöhnen läßt. Rysia ist zurückhaltend, wird aber trotzdem gern gestreichelt und beachtet und auch da gehe ich davon aus, dass sie im kleineren Haushalt sehr viel anhänglicher wird. Vermutlich ist sie nie besonders beachtet worden und kennt das gar nicht.

 

AKTUALISIERUNG: Rysia hat sich längst gut eingelebt, dem Rudel angeschlossen und liebt es, auf dem Sofa zu liegen. Gestreichelt wird sie auch sehr gerne.

Sznieszinka

das bedeutet Schneeflöckchen, tobt gern und ausgiebig auf der Wiese, genießt Spaziergänge und die Bewegung und mag mittlerweile auch den Kontakt zum Menschen. Zwar ist sie noch vorsichtig und erlaubt bei Weitem nicht alles, aber Streicheln und Kraulen lässt sie nur zu gern zu und genießt es sichtlich. Sznieszinka war viele Jahre im Tierheim in Boguszyce und war sehr von diesen vermutlich oft gewaltsamen Bedingungen geprägt. In den ersten Wochen war es gar nicht möglich, sie zu streicheln, nur eine von Hand zu Maul Fütterung machten den Zugang zu ihr möglich, denn Fressen tut Sznieszinka für ihr Leben gern. Entsprechend war sie auch kugelrund, aber nun hat sie schon schön abgenommen und bei entsprechender Ernährung wird sie bald schlank sein.
Für die Hündin wäre es wichtig, wenn sie einen Garten hätte, von dem aus sie ungefährdet ihre Spaziergänge unternehmen kann und sich von dort aus in der Umgebung orientiert.
Ein Einzelplatz oder mit nur ein, zwei Hunden bei lieben Menschen, das wäre das Traumplätzchen für diese kleine weiße Maus und ich wünsche ihr sehr, dass sie Menschen mit Geduld findet, die ihr Zeit geben, vollends zu sich zu kommen.
Sznieszinka ist ca. 10-12 Jahre alt, kastriert und knapp 40 cm hoch.

Siehe auch "Zuhause gesucht - Vermittlungshilfe" auf der Vereinsseite.

Tischkalender 2018 - Näheres siehe hier!

 

 

 

Online einkaufen und dabei dem Verein "Freunde von Vierpfötchen e.V." helfen  - siehe Vereinshomepage oder

hier!

Verein:

"Notfellchen Merlin" - siehe  hier

 

 

 

Unser  kleines Buch "Angekommen! Kurze Geschichten über Vierbeiner aus dem Tierschutz" kann erworben werden.  >  Alles Weitere siehe

hier!

Das Spendenkonto des Vereins:
Freunde von Vierpfötchen e.V.
IBAN:

DE 28 2001 0020 0003 1332 02
BIC: PBNKDEFF

Postbank Hamburg

Druckversion Druckversion | Sitemap
Gitta Eschenbrücher