Kastrationsprojekt     -     Projekt "Hundehütten"

 

Kastrationsprojekt

 

Noch etwas liegt uns eindringlich am Herzen: zu verhindern, dass immer noch mehr Tiere ins Elend hineingeboren werden. Dies ist es, was wir im Tierschutz mit für das Wichtigste halten.

Nicht wenige Privatpersonen wären gerne bereit, ihre Hündinnen und Katzen kastrieren zu lassen, um Nachwuchs zu verhindern. Ihre finanzielle Situation lässt das jedoch nicht zu. Unser Tierarzt, der auch meine Tiere behandelt, kommt uns mit Sonderpreisen entgegen, eine Kastration würde 200 polnische Zloty kosten, das sind etwa 50 Euro. Aber auch die Summe können viele Menschen nicht aufbringen

Ebenso sind Tierheime und auch private Tierschutzeinrichtungen damit völlig überfordert. Teilweise werden selbst dort immer noch Nachkommen gezeugt und geboren. Es gibt viele engagierte Tierschützer in Polen, die sich nach Kräften einsetzen wollen, um das Elend der streunenden Hunde und Katzen in diesem Land einzudämmen. Das Einkommen, mit dem die meisten von ihnen leben müssen, setzt ihnen aber enge Grenzen.

Einen weiteren Vorteil sehen wir darin, dass es wesentlich leichter sein wird, kastrierte Tiere zu vermitteln als unkastrierte und dadurch die teilweise völlig überfüllten Tierasyle entlastet werden können.

Letztlich ist ein langfristig wirklich sinnvoller Tierschutz nur durch Kastrationen möglich – zumindest was die Population der herrenlosen Tiere angeht. Nur so kann verhindert werden, dass in einer Welt, in der unter anderem Hunde und Katzen im Müll landen oder jahrelang im Tierheimzwinger sitzen, immer weitere Tiere gezeugt werden, die dann ebenfalls an Ketten und auf Straßen landen. In vielen Ländern hat sich dieser Gedanke bereits durchgesetzt – bitte helfen Sie uns dabei, ihn auch hier Fuß fassen zu lassen.

Näheres siehe auf der Vereinshomepage  > Kastrationsprojekte

und Aktuelles-Kastrationen

Neben der ungebremsten Vermehrung (siehe hierzu unser Kastrationsprojekt) gibt es weiteres großes Problem, unter dem viel zu viele Hunde zu leiden haben.


Projekt: Hundehütten


Eine Bude für Lumpi ...

Möchtest du derart untergebracht sein? (weiterlesen > siehe auf der Vereinshomepage "Projekt Hundehütten".

Tischkalender 2018 - Näheres siehe hier!

 

 

 

Online einkaufen und dabei dem Verein "Freunde von Vierpfötchen e.V." helfen  - siehe Vereinshomepage oder

hier!

Verein:

"Notfellchen Merlin" - siehe  hier

 

 

 

Unser  kleines Buch "Angekommen! Kurze Geschichten über Vierbeiner aus dem Tierschutz" kann erworben werden.  >  Alles Weitere siehe

hier!

Das Spendenkonto des Vereins:
Freunde von Vierpfötchen e.V.
IBAN:

DE 28 2001 0020 0003 1332 02
BIC: PBNKDEFF

Postbank Hamburg

Druckversion Druckversion | Sitemap
Gitta Eschenbrücher