Foto der Woche

Fotos der vergangenen Wochen > hier

2022

10.1.    Leben und Sterben

 

Wenn jemand wie ich seit Jahren gezielt alte und kranke Hunde bei sich aufnimmt, dann wird dieser Mensch auch lernen müssen, mit Abschied und Tod zurechtzukommen, ohne sich das zu sehr zu Herzen zu nehmen. Aber ganz natürlich gehören Traurigkeit und Trauer mit dazu, denn gerade diese Tiere kommen dem pflegenden Menschen besonders nah.

Ich werde immer mal wieder gefragt, wie ich damit zurechtkomme, wenn kranke Hunde am Ende eingeschläfert werden müssen, damit sie sich am Ende nicht quälen müssen. Leicht ist das wohl für niemanden, auch für mich nicht.

Vielleicht lässt sich das am besten am Beispiel von Babuschka erklären. Diese alte kleine Hündin hat offensichtlich viel ertragen müssen. Am Ende ihres Lebens verwahrlost, krank, mit vielen Krebsgeschwulsten und Hautproblemen, vermutlich ausgesetzt, dann im kalten Tierheimzwinger sitzend ... Da bin ich einfach nur froh, dass wir hier die Bedingungen haben, ihr ein warmes Plätzchen anbieten zu können. Und eine Hand, die sie streichelt.

Babuschka liebt das Schmusen sehr. Wenn sie bei mir im Bett liegt, dann schmiegt sie ihren kleinen Körper fest an meinen Arm und ist so entspannt, dass es für mich eine reine Freude ist. Mir ist bewusst, ihr wird vermutlich nicht allzu viel Zeit bleiben. Aber ihr diese behaglich machen zu können, ihr zu einer guten Lebensqualität zu verhelfen, Geborgenheit schenken, die sie so lange vermisst hat ... all das macht alles wett, was an Traurigem mit ihrem Tod verbunden sein wird.

Der Gedanke, ihr nicht helfen zu können, ist ungleich schlimmer, als das Wissen, dass sie in relativ naher Zukunft nicht mehr da sein wird. Ich habe nicht nur Babuschka ein Geschenk gemacht, als ich sie zu uns auf den Hof holte, sondern auch mir, denn die Stunden, die wir mit Kuscheln verbringen, kann uns keiner mehr nehmen. Auch nach Babuschkas Tod nicht, die bleiben unvergessen. Und wer weiß, vielleicht werden es ja auch noch viele gemeinsame Wochen, denn es geht der kleinen Maus gut, sie fühlt sich offensichtlich wohl.

9.1.

 

unvergessen > hier

 

 

 

 

 

 

 

Tierische Gefährten – Geschichten über Vierbeiner aus dem Tierschutz > weiterlesen

siehe hier

 

 

 

Online einkaufen und dabei dem Verein "Freunde von Vierpfötchen e.V." helfen  - siehe hier!

Das Spendenkonto des Vereins:
Freunde von Vierpfötchen e.V.
IBAN:

DE 28 2001 0020 0003 1332 02
BIC: PBNKDEFF

Postbank Hamburg

Paypal: freundevonvierpfoetchen@t-online.de > hier

Eingetragener Verein mit Status Gemeinnützigkeit, Sie können die Spenden steuerlich absetzen.

> zum Spendenformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gitta Eschenbrücher - Impressum und Datenschutzerklärung siehe Menü